ROLANDO

ROLANDO

Über mich, meine Motivation, meine Inspiration, meine Beziehung zu Thielle, zu Werner Zimmermann, zur Welt, zur Lebensfreude...

Es folgt ein Text über meine Motivation, den ich vor einigen Jahren geschrieben und nun abgewandelt habe.

Ausserdem findest du ein Interview, das Konrad Z. 2012 mit mir gemacht hat. Ungekürzt, einfach so wie es war. Nur 20 Minuten!

Please reload

Meine Motivation gestern und heute

 

Seit einigen Jahren ziehe ich von Paradies zu Paradies, finde immer neue und staune über die Vielfalt des menschlichen Zusammenlebens. Thielle ist ein solches Paradies, und eines der stabileren. Es ist ein interessantes Biotop! Ein Neuling staunt womöglich über die Traditionen der Abstinenz, des Verzichts auf Nikotin und Fleisch, und wittert eine Sekte oder einen verqueren Verein. Das sind wir ganz sicher nicht, im Gegenteil: Die anderen sind verquer! So etwas macht mir Spass. Mir machte es schon immer Spass, anders als die anderen zu sein, obschon ich manchmal gar nicht bemerkte, dass ich es war. 

Wie Zimmermann zog ich früh in die Welt hinaus; wie er stellte ich vieles in Frage; wie er war ich eine Art „Hippie“ und passte mich nicht an - und auch ich bin ein Glückspilz. 

Als ich las, dass WZ ein Verehrer von Meister Eckehart und Laotse war, läuteten bei mir einige Glöckchen: Hatte ich doch mit 24 Jahren meine erste philosophische Arbeit über diese beiden geschrieben.

 

In der Pädagogik versuchte ich andere Wege zu gehen, studierte die Anthroposophie und arbeitete als Steiner-Lehrer in Deutschland und in der Schweiz. Aber bald wurde mir diese Philosophie zu eng, zu wenig individuell. Wie WZ hatte und habe ich ein grosses Freiheitsbedürfnis. Wie er studierte ich neue Bewusstseinsansätze, neue, grenzüberschreitende Philosophien, asiatische Denkformen, alternative Lebenswege, und versuchte vieles praktisch zu verwirklichen. 

So empfand ich Werner Zimmermann als Geistverwandten. Und nachdem ich nun über 18 Jahre lang die lachende Philosophie entwickelt habe und lebe, freut mich natürlich der Satz von WZ: 

 

Lebe fröhlich drauflos, wie ein Baum blüht, ohne zu denken, ob jemand Nutzen davon habe! 

 

Ich meine, na ja ich denke, da bin ich perplex, das ist wunderbar. Ich tue ja nichts anderes; Christina und ich tun nichts anderes, und der grosse Meister findet es gut. Da lohnt es sich, weiter zu forschen! 

Eine weitere Motivation war die gute Resonanz auf meine Broschüren über Thielle. Viele Freunde sagten mir, dass die Lektüre ihre Beziehung zum Gelände vertieft und bereichert hat; dass ihnen erneut klar wurde, warum sie eigentlich hier sind und mitgestalten. 

 

 

Es hat mich auch motiviert, dass einige Thieller eine Spende gegeben haben. Ich hatte und habe manchmal Zweifel, ob ich die Sache bewältigen kann, denn der Zeitaufwand und die technischen Herausforderungen sind beträchtlich. Dann hilft es mir, zu wissen, dass ich einen Auftrag habe. Vielen Dank dafür! 

 

Unser Thieller Biotop hat das Zeug dazu, verwandelnd und inspirierend auf die Gesellschaft zu wirken. Es ist Zeit für einen Quantensprung. Also springen wir! 

 

Ich versuche, möglichst genau zu recherchieren und zu schildern, und dann dennoch in Freiheit zu interpretieren und zu spielen. Es ist das Spiel des Lebens, wir kleben an keinem Buchstaben, wir tanzen mit den Buchstaben, mit den Audios und Videos, mit den Interviews und Improvisationen! 

Rolando wird interviewt - Konrad Z
00:00 / 00:00